Lärm macht krank!

Auf Nimmerwiedersehen Großstadtlärm!


Gebrauchtes Handy verkaufen aber wo?

mein-handy-verkaufen

Endlich das neue Smartphone in den Händen – nur wie kann an das alte Handy gut verkaufen? Mein Erfahrungsbericht!

Ich war glücklich darüber, endlich mein neues Smartphone in Händen zu halten und da ich das bisherige Gerät nun nicht mehr benötigte, wollte ich es gerne verkaufen. Jetzt stellt sich nur die Frage, wie man es am einfachsten unter die Leute bringt.
Meine erste Idee war, eine kostenlose Anzeige in einem Wochenblatt aufzugeben. Wenige Tage danach erschien die Zeitschrift und der Terror begann. Unzählige Nachrichten und Anrufe mit Preisangeboten weit unter dem von mir geforderten Verkaufspreis gingen bei mir ein. Zudem sollte ich natürlich auch noch die Versandkosten übernehmen oder noch besser, das Telefon gleich persönlich vorbei bringen, da es die Kaufinteressenten natürlich testen wollten! Innerhalb kürzester Zeit war ich so entnervt, dass ich gleich geantwortet habe, dass das Gerät nicht mehr verfügbar ist.
Jetzt war ich wieder am Anfang angelangt und da fiel mir der Verkauf über ebay ein. Was eigentlich ganz einfach sein sollte, nahm dann doch einige Zeit in Anspruch. Zuerst musste das Telefon fotografiert werden, denn damit erhöht man angeblich die Verkaufschancen. Nun klickte ich mich durch eine Reihe endloser Fragen, fügte Beschreibungen ein, ein Upload der Fotos, gefolgt von einer Fehlermeldung, weil die Bilder zu groß waren. Also die Auflösung der Fotos ändern und das Ganze von vorne. Schließlich kam die Seite mit den Kosten, die für den Verkauf anfallen und den Zahlungsmöglichkeiten, mit denen ich aber nicht einverstanden war.
Dann habe ich von Freunden von sogenannten “Internet Aufkäufern” erfahren. Jetzt war der Verkauf ganz einfach, denn die Frage, wo kann ich mein Handy verkaufen, war ja nun beantwortet. Ich musste angeben um welches Smartphone es sich handelt und nach einigen, wirklich sehr einfach zu beantwortenden Frage, wurde mit mitgeteilt, zu welchem Preis mein Telefon angekauft werden kann und das alles ohne lästige Fragen “was ist letzte Preis”. Hätte ich davon eher gewusst, wäre mir einiges an Arbeit erspart geblieben aber in Zukunft weiß ich, wie ich meine gebrauchten Geräte zu einem fairen Preis und ohne viel Aufwand veräußern kann.

Published by Marc S., on November 21st, 2014 at 5:52 pm. Filled under: UncategorizedKommentare deaktiviert

Auf Nimmerwiedersehen Großstadtlärm!

Ich lebe in einer Großstadt und habe hier auch viel Spaß. Wie es für eine Großstadt üblich ist, ist hier immer etwas los. Die Menschen fahren morgens zur Arbeit, sie gehen abends Party machen und auch die Polizei ist keine große Ausnahme. Sollten die Fenster geschlossen sein, bekomme ich vom Großstadtleben kaum etwas mit. Ich kann mich einfach in mein Bett kuscheln und gemütlich weiterschlafen. Doch, wenn die Temperaturen langsam nach oben steigen, kann ich auch das Fenster nicht mehr zulassen. Meist öffne ich dann alle Fenster meiner Wohnung, damit es einen guten Durchzug gibt. Im Sommer ist das eine wahre Wohltat, jedoch kommen dann auch die lästigen Geräusche der Großstadt in mein Leben.

Großstadtleben schön und gut

Im Grunde würden mich diese Geräusche nicht sonderlich stören, wenn ich nicht noch viel für die Universität tun müsste. Ruhe ist beim Lernen das A und O und das ist in der Großstadt nun mal nicht möglich. Um so schlimmer ist es, dass ich auch noch direkt an einer Hauptstraße lebe. Es fahren täglich Tausende von Autos vorbei und es kann wirklich sehr störend sein. Doch nicht nur der Lärm belästigt einen beim Lernen, sondern auch die Abgase. Ich kann aber die Fenster im Sommer nicht schließen, weil ich dann langsam schmelzen würde. Schon bald hatte sich dieser Lärm und die laute Geräuschkulisse auf meine Arbeit ausgewirkt. Ich konnte nur noch schlecht lernen, ich wurde ständig abgelenkt und auch die Noten gingen immer weiter nach unten. Natürlich habe ich versucht die Geräusche auszublenden, doch das klappt nur selten. Im Sommer habe ich auch auf Kühlakkus und Ventilatoren zurückgegriffen, damit ich die Fenster erst gar nicht öffnen musste. Doch auf Dauer war das nicht nur eine große Stromverschwendung, sondern auch nicht sehr hilfreich. Deswegen habe ich mich über andere Möglichkeiten informiert.


Noise-Cancelling Kopfhörer bieten Ruhe


Einige meiner Freunde und Mitstudenten leben ebenfalls an einer sehr verkehrsreichen Straße. Diese haben mir empfohlen, doch einmal sogenannte Noise-Cancelling Kopfhörer auszuprobieren. Diese Kopfhörer sehen wie ganz normale Kopfhörer aus, sind aber nicht nur für den Musikgenuss gemacht. Solche Kopfhörer verfügen über eine Geräuschunterdrückung. Dies ist durch die Technik des Kopfhörers möglich. Somit wird mein Ohr nicht nur komplett von dem Noise-Cancelling Kopfhörer umschlossen, sondern die raffinierte Technik sorgt dafür, dass keine fremden Geräusche eindringen können. Am Anfang war ich noch etwas skeptisch, doch schon bald war ich von den Möglichkeiten von Noise-Cancelling begeistert. Die Kopfhörer saßen gut auf den Ohren und haben nicht gedrückt. Nach einer Zeit habe ich sie gar nicht mehr bemerkt. Ich bin von dessen Leistung so begeistert, dass ich sie nicht mehr nur beim Lernen trage. Auch morgens in der U-Bahn, auf dem Weg zur Universität, nutze ich die Noise-Cancelling Kopfhörer nun. Ich kann dann noch etwas dösen oder auch in Ruhe zu einem Buch greifen.

Published by Marc S., on Juli 26th, 2014 at 5:46 pm. Filled under: UncategorizedKommentare deaktiviert